http://www.plantan.de/
CLASOP
http://www.sw-magdeburg.de/
http://www.wg1893.de/
toepel 75x35 tm-group_75x35

18. Sp B-J-BL 28.05.2017 Spiller verabschiedet sich mit Doppelpack, Cerci Top-Torschützenkönigin der Bundesliga

Celina Cerci erzielt ihren 23. SaisontrefferMit einem 5:0 Erfolg verabschiedete sich der Magdeburger FFC, am 18. und letzten Spieltag der B-Juniorinnen Bundesliga Staffel Nord/Nordost, in die Sommerpause und den gastgebenden FC Hertha 03 Zehlendorf wieder in die Verbandsliga.

Bei hochsommerlichen Temperaturen von über 30 °C mussten beide Teams und das Schiedsrichtertrio eine Weile warten, ehe die zugewiesene Spielstätte (Kunstrasen), durch ein vorangegangenes Spiel frei war, obwohl doch der reguläre Rasenplatz unbespielt blieb.

Nach einem anfänglichen Abtasten beider Teams ergab sich in der siebten Spielminute die erste Chance den Führungstreffer für das Magdeburger Team zu erzielen. Karla Görlitz startete einen Angriff über die linke Seite und konnte nach einem Doppelpass mit Hanna Bach die einschussbereite Joy Spiller in Szene setzen, die auch sehenswert zum 1:0 vollendete. Als nur wenige Minuten später erneut eine Eingabe bei der mitgelaufenen Selina Cerci landete, ging ihr Schussversuch über das Berliner Tor hinweg (11.). Nur 5 Minuten später wurde der Schussversuch von Cerci, durch die  vielbeinige Hertha-Abwehr, erfolgreich abgeblockt (16.). Die Elbstädterinnen rannten pausenlos auf das Tor der Herthanerinnen an. Samantha Kühne scheiterte in der 20. Minute mit ihrem Schuss aus 18m an Keeperin. Konsequent setzte Joy Spiller im Mittelfeld nach und spielte den eroberten Ball auf Selina Cerci, die mit ihrem Schuss scheiterte, doch den Abpraller beförderte Hertha´s  Maren Huelsekopf unglücklich ins eigene Netz (27.). Das Spiel entwickelte sich mehr und mehr zu einer Spiller-Cerci-Abschiedsgala. In der 40. Minute spielte Selina Cerci mustergültig in den Lauf von Joy Spiller, die sicher zur 3:0 Halbzeitführung einschoss. Damit war die Partie bereits entschieden.

Joy Spiller in Aktion

Trotz der Hitze und Führung spielten die Magdeburgerinnen unbeirrt weiter druckvoll nach vorn und  hatten vom Tore schießen lange noch nicht genug. Goalgetterin Selina Cerci versenkte in der 42. Minute eiskalt die mustergültige Flanke von Emily Katarina Hähnel, zum 4:0. Pech im Abschluss hatte dann Samantha Kühne mit ihrem Schuss aus 14m, welcher nur knapp über den Kasten strich (48.). U15 Nationalspielerin Nicole Woldmann „tankte“ sich mit einem bemerkenswerten Solo durch die Berliner Defensive und belohnte sich mit ihrem 8. Saisontreffer und ihr Team mit dem 5:0 Endstand (52.). Pech hatte in der 57. Minute Spielführerin Sarah Sophie Jacobs, deren wuchtiger Kopfball, nach einer Hähnel-Ecke, an die Latte klatschte (57.). Nur eine Minute später rettete erneut die Querlatte für die Gastgeberinnen. Lena Güldenpfennig blieb aus 18m glücklos. Die Hitze von Berlin forderte ihren Tribut. Knapp 10 Minuten vor Spielende erfolgte die letzte Offensivaktion der Schützligne von Steffen Scheler und Anke Witt. Nach einem Freistoß von Karla Görlitz köpfte Sarah Jacobs erneut Richtung Berliner Tor, doch dieses Mal parierte Torfrau Dorranai Hassan und hielt sicher (69.). Mit dem Schlusspfiff von Schiedsrichterin Laura Bäcker fielen sich die Magdeburgerinnen jubelnd in die Arme.

Coach Scheler fasste das Spielgeschehen positiv zusammen. "Bei schwierigen Bedingungen (Platzgröße und Temperatur) haben das die Mädels gegen einen zudem sehr defensiv eingestellten Gegner sehr gut gemacht. Kombinationssicher wurden immer wieder Chancen erspielt. Das Ergebnis hätte durchaus noch höher ausfallen können."  Selina Cerci gelangen in der Saison 2016/17 insgesamt 23 Treffer, soviel, wie keiner anderen Spielerin in den drei Staffeln: Staffel Süd Maral Artin (FC Bayern München) erzielte 14 Tore; Staffel West/Südwest Danielle Bender (1.FC Köln) schoss 12 Tore!  Zweitbeste Torschützin der Staffel Nord/Nordost wurde mit 16 Toren U17 Nationalspielerin  Nora Claussen vom SV Werder Bremen mit 16 erzielten Toren.

Es ist ein versöhnlicher Abschluss einer durchwachsenen Saison, in der favorisierte Spiele verloren und Spiele gegen hohe Favoriten gewonnen wurden. Die B-Juniorinnen belegen am Ende der Saison einen guten 4. Platz in der Staffel Nord/Nordost und können damit fast an das Vorjahresergebnis (3. Platz) anknüpfen.

Staffelsieger wurde erneut der 1. FFC Turbine Potsdam. Auf dem 2. Platz und somit ebenfalls für das Halbfinale um die Deutschen Meisterschaft qualifiziert, der SV Meppen. Durch den 4:2 Erfolg über den Deutschen Meister 1.FFC Turbine Potsdam verbesserte sich der SV Werder Bremen noch auf den 3. Tabellenplatz. Während sich der „Wieder-Aufsteiger" Hamburger SV den Klassenerhalt sicherte, muss Mitaufsteiger FC Hertha 03 Zehlendorf nach nur einer Saison wieder in die Berliner Verbandsliga absteigen Zudem steigt auch der 1. FC Union Berlin, welcher der Liga seit dessen Einführung 2012/13 angehörte, absteigen.

Die Halbfinalhinspiele um die Deutschen Meisterschaft bestreiten am 03. Juni 2017 der 1.FC Köln und  der 1. FC Turbine Potsdam sowie FC Bayern München und der SV Meppen. Die Rückspiele werden am 10. Juni stattfinden. Das Finale wird am 17. Juni ausgetragen.

Mit dem Saisonschluss 2016/17 verlassen neun Spielerinnen das B-Juniorinnen-Bundesligateam aus "Altersgründen". Der MFFC wünscht Spielführerin Sarah Sophie Jacobs, Torhüterin Gina Mitschke, Gina Wetzel, Alina Volkmann, Hanna Bach, Joy Spiller, Eileen Eisenhardt, Sina Obiedzinski alles Gute und einen tollen Start im Frauen-Regionalligateam des Magdeburger FFC ebenso auch Selina Cerci, die zum FC Bayern München wechselt.

MFFC: Mitschke - Wetzel (53. Volkmann), Räcke (44. Eisenhardt), Jacobs, Görlitz - Kühne, Woldmann -Spiller, Bach, Hähnel (59. Heizenreder) - Cerci (42. Güldenpfennig)