http://www.mundt-und-thoms.de/
CLASOP
http://www.sw-magdeburg.de/
http://www.getec.de/
http://www.physio-gbr.net/ stork_75x35

Spielbericht zur 0:2-Niederlage beim Hamburger SV II

Der Magdeburger FFC blieb auch am 2. Spieltag der 2. Frauen-Bundesliga ohne Torerfolg und Punktgewinn. Am Sonntagvormittag unterlagen die Magdeburgerinnen bei der zweiten Mannschaft des Hamburger SV mit 0:2.

Die Gastgeberinnen gingen, nicht nur auf Grund des 6:1-Auftaktsieges am letzten Sonntag bei Aufsteiger Lübars, als Favorit in die Partie und hatten über die gesamte Spielzeit deutlich mehr Spielanteile. Das Team von Trainer Steffen Rau versuchte über Konterchancen zum Erfolg zu kommen, doch wie auch schon am letzten Sonntag kam das letzte Zuspiel nicht so richtig bei der Mitspielerin an. Magdeburgs Spielführerin Anne Roeloffs hatte jedoch die erste gute Möglichkeit in der 5. Minute. Ihr Freistoß ging 2 Meter neben das Hamburger Tor. Bis zur 20. Minute blieben auch die Gastgeberinnen ohne echten Hochkaräter, da die MFFC-Defensive recht gut agierte. Dann verzog Hamburgs Torjägerin Kathrin Patzke, die vor der Partie als beste Zweitliga-Torschützin der letzten Saison geehrt wurde, nach Schacher-Steilpass nur knapp. Sie schoss am kurzen Eck vorbei. Vier Minuten später machte sie es besser. Kurz und trocken abgezogen, versenkte sie den Schuss aus 18 Metern zum 1:0 in den Maschen (24.). Glück für die Magdeburgerinnen, dass in der 39. Minute die scharfe Patzke-Eingabe in der Mitte keine Abnehmerin fand und durch den Strafraum „irrte“. Die Abschlussschwäche des MFFC verhinderte eine Minute vor der Pause die beste Möglichkeit zum Ausgleich. Nach sehr gutem Zusammenspiel zwischen Katja Gabrowitsch und der wieder stark aufspielenden Patricia Steinbrück verpasste am kurzen Pfosten zunächst Dania Schuster die Steinbrück-Eingabe und am langen Pfosten jagte Jennifer Horwege die Direktabnahme über das Hamburger Tor (44.). Schon vorher trug der Außenseiter recht passable Angriffe vor, doch endeten diese überwiegend im Strafraum bzw. an der Strafraumgrenze, da das letzte Zuspiel nicht ankam.

Nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff erneut eine Großchance für die Hanseatinnen, nachdem ein Eckball nicht konsequent geklärt wurde. Zu harmlos war nach einer knappen Stunde Spielzeit der Torschuss von Horwege, die von außen nach innen zog, doch Hamburgs Torhüterin Weber hatte keine Mühe den Ball zu halten (57.). Stephanie Abels  Torschuss nach einem Roeloffs-Freistoß war ebenfalls nicht torgefährlich genug, da der Schuss zu unkontrolliert aufs Tor ging. Aus dem Nichts, aber auf Grund der größeren Spielanteile nicht unverdient, fiel die Vorentscheidung für die zweite Mannschaft des Hamburger SV. Angelina Lübcke erzielte mit einem straffen Schuss und vorausgegangenem Doppelpassspiel mit Patzke das 2:0. Bis die Unparteiische die Partie abpfiff, plätscherte die Begegnung so dahin. Die Hamburgerinnen „verwalteten“ die Führung, die Gäste blieben trotz des neuen Angriffsschwungs durch die eingewechselten Knipp, Kunschke und Mujovic ohne Durchschlagskraft. Bezeichnend für die Harmlosigkeit auch die letzte Möglichkeit in der Schlussminute: Mujovic spielte sehr gut auf Roeloffs, die für Schuster mustergültig querlegte, doch diese schoss den Ball aus 6 Metern über das leere Tor.

Von den ersten sechs möglichen Punkten für den Klassenerhalt hat der Magdeburger FFC in seiner zweiten Bundesligasaison nicht einen geholt und steht nun am Ende der Tabelle. Kommenden Sonntag ist Holstein Kiel zu Gast. Die Norddeutschen sind ebenfalls noch ohne Tor und Punkt.

MFFC: Schult - Csepregi (68. Knipp), Abel, Beinroth, Mücke - Steinbrück, Gabrowitsch, Roeloffs, Vogelhuber (78. Kunschke), Horwege (87. Mujovic) - Schuster

Fotos vom Spiel