Bericht 21. Spt. FRL MFFC siegt im letzten Heimspiel gegen BW Hohen Neuendorf 3:1

2019 05 12 mffc1 hohen neuendorfAm Sonntag, 12.05.2019, empfing der Magdeburger FFC im letzten Heimspiel der Saison die Frauen von BW Hohen Neuendorf. Im Spiel Vierter gegen den Fünften sorgten Marie-Lene Oerlecke und Chantal Schmidt noch in der ersten Halbzeit für die entscheidenden Tore. Auch Hohen Neuendorf erzielte zwei Treffer, zunächst durch ein Eigentor für den MFFC und später dann den Anschlusstreffer zum 3:1. 

Der Magdeburger FFC ließ den Ball in der ersten Halbzeit gut laufen und erarbeitete sich durch sein druckvolles Spiel in der ersten Viertelstunde zahlreiche gute Torchancen. Keine fünf Minuten waren gespielt, da prüfte Fenja Popp Hohen Neuendorfs Keeperin Sarah Neubeck das erste Mal, doch der Schuss ging knapp am Pfosten vorbei. Zwei Minuten später verpasste Lena Güldenpfennig knapp, nachdem sie von Spielführerin Caroline Hildebrand mustergültig bedient wurde. Erneut war Neubeck zu Stelle. Weitere gute Chancen durch Popp und Wendt wurden vergeben (9. / 10.).

In der 16. Spielminute führte ein Foul an Emily Hähnel zu einem folgenreichen Freistoß. Antonia Schulz brachte den Freistoß aus dem Halbfeld hoch in den Fünfer. U17-Spielerin Marie-Lene Oerlecke köpfte die Vorlage zum vielumjubelten 1:0 ein. Der MFFC versäumte es im Anschluss nachzulegen, als Wiebke Seidler den Ball nach einer Ecke von Emily Hähnel knapp am linken Pfosten vorbei köpfte (20.). Die junge Nachwuchsspielerin Marie-Lene Oerlecke sorgte für die nächste Entscheidung. Oerlecke mit dem Blick für eine Gasse, welche sich auftat, spielte den Ball flach durch die Mitte. Chantal Schmidt sprintete los und schob zum 2:0 ein (23.).
Die Gäste, bisher wenig in Aktion, setzten ein erstes Lebenszeichen, als sie einen missglückten Klärungsversuch in der Magdeburger Defensive zu nutzen versuchten. Gina Mitschke im Magdeburger Tor parierte jedoch den Schuss von Evelyn Nicinski ausgezeichnet (28.). Noch vor dem Pausenpfiff verpasste der Magdeburger FFC zwei weitere gute Möglichkeiten die Vorentscheidung herbeizuführen. Zunächst parierte Torfrau Neubeck den Schuss von Emily Hähnel (35.), dann wurde der Schuss von Chantal Schmidt geblockt (41.). Mit einer verdienten 2:0-Führung für die Gastgeberinnen ging es in die Pause.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten beide Mannschaften aussichtsreiche Chancen auf den nächsten Treffer. Zunächst erzwang Emily Hähnel vom MFFC den Ballverlust bei den Gästen. Lena Güldenpfennig schloss nach Ballgewinn ab, doch der Schuss verfehlte das Ziel (47.). Die Gäste aus Hohen Neuendorf tauchten nun auch im Magdeburger Strafraum auf. Luisa Buschwalder legte den Ball im 16er quer auf Anne Schäfer, die aus 12 Metern abzog. Keeperin Mitschke wehrte den Schuss von Schäfer hervorragend ab (49.). Drei Minuten später spielte Chantal Schmidt einen hohen Ball auf Fabienne Wendt. Der Klärungsversuch von Spielführerin Jaqueline Pantelmann missglückte und landete im eigenen Tor zum 3:0 für den MFFC (52.).
Die Gäste spielten im weiteren Spielverlauf zunehmend mutiger und zeigten sich nun häufiger in der gegnerischen Hälfte und hatten in der 73. und 74. Spielminute eine Doppelchance. Doch Spielführerin Caroline Hildebrand klärte den Schuss von Femke Scholau zur Ecke. In der Ausführung der Ecke kam Charline Pantelmann im 16er zum Abschluss, den Gina Mitschke stark hielt. Nun war der MFFC wieder am Drücker. Marie-Lene Oerlecke spielte zunächst den Ball auf Emily Hähnel, die von der Mittellinie aus in den 16er zog, drei Spielerinnen ausspielte und auf Chantal Schmidt ablegte. Schmidt brachte den Ball direkt aufs Tor, doch Keeperin Sarah Neubeck bekam das Leder zu fassen (76.).
In den letzten Spielminuten warf Hohen Neuendorf nochmal alles nach vorn und stemmte sich gegen die drohende Niederlage. Das Engagement der Gäste wurde kurz vor Schluss belohnt. Charline Pantelmann kam im Strafraum an den Ball und schoss flach ins lange Eck zum 3:1 ab (77.). Bis zum Abpfiff kam Hohen Neuendorf noch zu zwei weiteren guten Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer, blieb aber im Abschluss glücklos. Die Punkte blieben unter großem Jubel in Magdeburg.
Trainer Johannes Fritsch zeigte sich äußerst zufrieden mit seiner Mannschaft: „Das war eine absolut herausragende Leistung. Ich bin richtig stolz auf unser junges Team. Ich habe den Spielerinnen unter der Woche gesagt, dass heute ein Kantersieg drin ist und sie haben alles optimal umgesetzt. Auch wenn das Ergebnis am Ende aufgrund der ausbaufähigen Chancenverwertung zu niedrig ist, haben wir den Zuschauern nochmal erfolgreichen und starken Fußball geboten und uns gebührend verabschiedet.“
Im letzten Spiel der Saison trifft das Team von Johannes Fritsch in Berlin auf Union Berlin. Der Anstoß am 19. Mai erfolgt 14:00 Uhr.
MFFC: Mitschke-Spiller, Hildebrand, Seidler, Schulz, Schmidt, Wendt, Oerlecke, Hähnel (83.Grünwald), Güldenpfennig (72.Klamt), Popp (60.Jacobs)
Der 21. Spieltag im Überblick:
RB Leipzig gg FC Erzgebirge Aue 11:1
SV Eintracht Leipzig-Süd gg Bischofswerdaer FV 4:0
Steglitzer FC Stern 1900 gg FC Viktoria Berlin 1:7
FF USV Jena gg BSC Marzahn 5:1
1.FFC Fortuna Dresden gg 1. FC Union Berlin 0:6