14. Spt. F-RL Nordost Magdeburger FFC startet mit einem Heimsieg nach der Winterpause

2019 03 03 rl mffc1 bischofswerdaIm ersten Heimspiel nach der Winterpause empfing der Magdeburger FFC im Heinrich-Germer-Stadion die Gäste aus dem ostsächsischen Bischofswerda. Nach einer holprigen Vorbereitung gelang es den Gastgeberinnen durch einen Sonntagsschuss von Spielführerin Caroline Hildebrand mit einem Heimsieg in die verbleibende Spielsaison zu starten.

Der Magdeburger FFC begann forsch die erste Halbzeit und dominierte das Spiel. So hatten zu Beginn Isabell Münch über rechts, Lena Güldenpfennig zentral und Antonia Schulz über links die besten Chancen auf den ersten Treffer. Die Gäste vom Bischofswerdaer FV konzentrierten sich auf eine gute Verteidigung, um einen frühen Rückstand zu vermeiden. Im Spielverlauf erarbeitete sich das Team von Johannes Frisch durch frühzeitiges Anlaufen zahlreiche Chancen, doch fehlte ihnen im Torabschluss das letzte Quäntchen Glück. Die Bischofswerdaer Defensive wurde durch den Magdeburger Ansturm stark vor dem eigenen Tor gebunden. Doch in der 38. Spielminute war die Chance da, auf welche die sächsischen Gäste gewartet hatten. Ein Magdeburger Freistoß segelte durch den 16er. Elora-Dana Anders reagierte als Erste blitzschnell und leitete den Konter über die rechte Außenbahn ein. Jana Tauer stieg hoch und lenkte das Leder an die Latte. Auch beim nachfolgende Eckstoß gelang es den Gästen im Nachsetzen einen straffen Schuss aufs Tor abzugeben, doch Jana Tauer war abermals zur Stelle.

Nach einer Ecke für den MFFC hatten die Gäste 3 Minuten vor dem Halbzeitpfiff erneut eine Riesenchance. Nadine Ricke konnte frei aufs Magdeburger Tor zulaufen, doch in höchster Not konnte ihr Torschuss gerade noch durch Joy Spiller verhindert werden. Tor- aber nicht chancenlos ging es für beide Teams in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit drängte der Magdeburger FFC auf das längst fällige Tor. Fenja Popp konnte in der 48. Minute gut in Szene gesetzt werden, doch Keeperin Marie Riebe vom Bischofswerdaer FV war einen Wimpernschlag schneller am Ball. Auch in der 52. Spielminute konnte Popp das Leder per Kopf in Richtung Tor weiterleiten. Doch Keeperin Riebe war erneut zur Stelle.

Die Gäste trauten sich im weiteren Spielverlauf mehr zu und beförderten das Leder mit langen Bällen in den 16er. Doch die Magdeburger Defensive agierte aufmerksam und konnte sich auf Jana Tauer verlassen (50.,51.). Der MFFC blieb weiter am Drücker und erarbeitete sich zielstrebig weitere gute Chancen, die jedoch ohne Torerfolg blieben (Güldenpfennig 57.u.74., Seidler 58., Schulz 61., Woldmann 62. und Spiller 71.)

Spielführerin Caroline Hildebrand erlöste ihre Mannschaft in der 73. Spielminute und beförderte das Spielgerät zur 1:0 Führung ins Netz der Bischofswerdaerinnen. Nach einer Ecke für den MFFC geriet der Ball zunächst aus der gefährlichen Zone hinaus, doch Caroline Hildebrand fasste sich ein Herz und zog mit meinem satten Schuss von der Strafraumgrenze unhaltbar ab. Bischofswerda wollte durchaus die Möglichkeit nutzen und einen Punkt aus Magdeburg mitnehmen. Und so ergaben sich zunehmend mehr Räume in den Reihen der Gäste, was dem Kombinationsspiel der Elbstädterinnen zugute kam. Eine Hereingabe von Isabell Münch spitzelte Wiebke Seidler denkbar knapp an den rechten Pfosten (78.).

Riesenchance für Magdeburg in der 84. Spielminute, als Chantal Schmidt in den 16er flankte, doch Güldenpfennig und Hähnel knapp verpassten. Nur ein Minute später erneut für Magdeburg die Chance nachzulegen. Wiebke Seidler schickte einen Diagonalball auf Lena Güldenpfennig. Die herauseilende Keeperin Riebe ging bereits zu Boden und verpasste den Ball, doch Güldenpfennig’s Schuss ging am linken Pfosten vorbei. Auch die Gelegenheiten von Isabell Münch und Emily Hähnel (87.) verstrichen ungenutzt. Bischofswerda kam in der 88. Spielminute noch einmal zu einer Großchance, doch Tauer parierte im 1 gegen 1 und Bischofswerda setzt den Ball am linken Pfosten vorbei.

Gemessen an den Chancen hätte das Ergebnis sicherlich höher ausfallen können und müssen. Doch angesichts der schwierigen Vorbereitung auf die zweite Hälfte der Saison und den Testspielabsagen war das eine solide Leistung der Magdeburger Mannschaft gegen einen tiefstehenden Gegner und dessen Abwehrbollwerk.

Trainer Johannes Fritsch resümierte nach dem Spiel: „Wir haben heute gespielt wie das Wetter war - unruhig, inkonsequent. Angesichts der schweren Vorbereitung ist das okay und nachvollziehbar. Spiele wie diese sind nicht einfach, das Team hat heute Moral bewiesen und sich dadurch die drei Punkte verdient.“

Bilder vom Spiel auf der Seite von Sportblog-MD

MFFC: Tauer-Spiller, Seidler, Hildebrand, Oerlecke, Schulz (73.Hähnel), Münch, Woldmann, Güldenpfennig, Schmidt, Popp (58.Wendt, 65.Herbst für verletzte Wendt)

Die weiteren Ergbnisse des 14. Spieltages:
1.FC Union Berlin gg FC Erzgebirge Aue 7:0
RB Leipzig gg FC Viktoria Berlin 2:0
FF USV Jena II gg Steglitzer Stern 1900 2:1
BW Hohen Neuendorf gg BSC Marzahn 5:1

Die Partie 1.FFC Fortuna Dresden gg SV Eintracht Leipzig Süd findet am 31.03.2019 statt.