Login
           

plantan

tm group

clasop clasop toepel mdcc
facebook_page_plugin

Spielbericht 12. Sp B-J-BL FF USV Jena gg MFFC

2018 02 24 b usv jena mffc07Die Mannschaft des Magdeburger FFC gewann das erste Pflichtspiel in diesem Jahr und beendete, am Samstag mit einem 3:1 Erfolg, am 12. Spieltag der B-Juniorinnen Bundesliga Nord/Nordost, erfolgreich die Winterpause und startete optimal in den Ligaspielbetrieb.

Nach der 12-wöchigen Winterpause trat das Team von Caroline Kunschke und Marcello Semonella beim FF USV Jena an. Ein Gegner, welcher den Magdeburgerinnen nicht unbedingt „liegt“. Die Elbstädterinnen spielten zwar im Hinspiel stark auf, doch wie meistens in den vorherigen acht Begegnungen ging das Team aus Thüringen das 6. Mal als Gewinner vom Platz. Kunschkes Marschroute lautete: couragierte Offensive. Das Magdeburger Team fand gut in die Partie.

Durch präzises Passspiel kombinierten sie sich gut durch die Jenaer Reihen. In einer sehr guten Spielstafette über Michelle Kiunke, Emily Hähnel sowie Lena Güldenpfennig , die einen sehenswerten Diagonalball auf Karla Görlitz spielte, verwertete Nicole Woldmann gekonnt das Görlitz-Zuspiel. Woldmann, frisch von der Länderspielreise mit der U16-Nationalmannschaft ins Team zurückgekehrt, drehte sich mit dem Ball und beförderte das Leder aus der Drehung heraus unhaltbar für die Jenaer Torhüterin Sina Wunderlich in die Maschen (4.). Das Team der Jenaer Trainerin Anne Pochert zeigte sich von dem frühen Treffer geschockt und ihm sollten in der ersten Halbzeit keine zwingenden Torchancen gelingen.

Mit der knappen, aber auf keinen Fall unverdienten, Magdeburger 1:0 Führung ging es in die Halbzeitpause. Karla Görlitz (12. Minute) sowie Fenja Popp (32. Minute) und Samantha Kühne (36.) zwangen Jena´s Keeperin Wunderlich aktiv zu werden.

Die Elbstädterinnen knüpften nahtlos an die sehr gut gespielte erste Halbzeit an. Doch auch Jena zeigte nun deutlich mehr Zug zum Tor. Die ersten Minuten der zweiten Hälfte gestalteten sich auf beiden Seiten sehr ausgeglichen und Jena konnte seinen ersten Torabschluss verzeichnen. Doch der Magdeburger Defensivverband um Keeperin Jule Götz, verhinderte erfolgreich den Ausgleichstreffer.

In einem mustergültigen Konter leitete Emily Hähnel den zweiten Magdeburger Treffer ein. Ihr Torschuss nach dem Solo über das halbe Feld blockte zwar von eine Jenaer Abwehrspielerin erfolgreich, wurde aber gleichzeitig zur Vorlage für Karla Görlitz, die den Ball aus 25 Metern, zum 2:0 unter die Latte nagelte (63.). So mancher Zuschauer erinnerte sich bei dieser Szene an das Wembley-Tor. In den nachfolgenden Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften. Erst zehn Minuten vor Spielende erhöhte Jena den Druck und wehrte sich gegen die drohende Niederlage.

Das gastgebende Team in Blau schoss aus allen Lagen und „Löchern“ auf das Magdeburger Tor. Im Gewusel nach einem solchen Schuss versprang MFFC-Keeperin Jule Götz der Ball zurück und Jena kam im Nachschuss noch zum hoffnungsvollen Anschlusstreffer (72.). Die erst 14-jährige Abwehrspielerin Lilly Plüschke hatte den richtigen Riecher für diese brenzlige Situation und sicherte für den MFFC auf der Torlinie ab. Doch leider rutschte ihr das Leder unglücklich über den Spann. Die Unparteiische werte dieses Tor später als Eigentor.

Jenas Team kämpfte nun mit neuem Mut verbissen in den Schlussminuten um das Ausgleichstor. Die Öffnung in der Thüringer Defensive wussten die Elbstädterinnen klug zu nutzen. Magdeburg gelangen in der Folge mehrfache vielversprechende Konter. So knallte Emily Hähnel’s Schuss an den Außenpfosten (73.) und ein weiterer Konter wurde wegen Abseits abgepfiffen (75.). So gestaltete sich auch die Schlussminute. Abwehrspielerin Michelle Kiunke, ebenfalls erst 14 Jahre, eroberte den Ball und spielte diesen geschickt auf Donika Graiqevci, die sich mit unbändigen Willen an den Jenaer Spielerinnen vorbeitankte und aus spitzem Winkel den Ball gefährlich in den Strafraum der Gastgeberinnen spielte. Die Flanke entwickelte sich, auch zur Überraschung der bis dahin sehr gut haltenden Jenaer Torfrau Sina Wunderlich, immer mehr zum Torschuss und senkte sich zum vielumjubelten 3:1 in die Maschen (80.).

Unmittelbar danach pfiff die Unparteiische die Partie ab. Der MFFC gewann somit das erste Spiel in diesem Jahr 3:1 und schob sich mit einem Punkt Vorsprung an Jena vorbei auf den 5. Tabellenplatz.

Coach Caroline Kunschke zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verlauf des Spiels. Ihr Team hatte die Schwerpunkte der Trainingsinhalte sehr gut umgesetzt und gefiel durch sehr gutes Kombinationsspiel und Spielwitz. Die Mannschaft hatte ein gutes Auge für die Lücken in den Jenaer Reihen, agierte abwechslungsreich und entwickelte daraus zahlreiche Torchancen, welche nur noch durch die sehr gute Jenaer Torhüterin Sina Wunderlich vereitelt werden konnten.

Am kommenden Samstag, 03.03.2018, empfängt der Magdeburger FFC im ersten Heimspiel in diesem Jahr den aktuellen Tabellenführer VfL Wolfsburg. Der Anstoß im Heinrich-Germer-Stadion erfolgt 14:00 Uhr.

MFFC: Götz-Schmidt (58' Plüschke), Räcke, Oerlecke, Görlitz-Kühne, Woldmann-Kiunke, Güldenpfennig, Hähnel-Popp (58' Grajqevci)

Die weiteren Begegnungen des 12. Spieltages:
SV Werder Bremen gg 1.FC Turbine Potsdam 1:1
Hamburger SV gg Osnabrücker SC 0:2
VfL Wolfsburg gg SV BW Hohen Neunendorf 2:0
1.FC Neubrandenburg 04 gg SV Meppen 2:5

  • 2018_02_24_b_usv_jena-mffc01
  • 2018_02_24_b_usv_jena-mffc02
  • 2018_02_24_b_usv_jena-mffc03
  • 2018_02_24_b_usv_jena-mffc04
  • 2018_02_24_b_usv_jena-mffc05
  • 2018_02_24_b_usv_jena-mffc06
  • 2018_02_24_b_usv_jena-mffc07
  • 2018_02_24_b_usv_jena-mffc08
  • 2018_02_24_b_usv_jena-mffc09
  • 2018_02_24_b_usv_jena-mffc10